Der Broda on Fire! Erste gewinnt 5:3 gegen Viktoria Kirchderne II

Foto: Dellbrügge

Mit 5:3 hat der BV Lünen am Sonntag sein Heimspiel gegen die Zweitvertretung von Viktoria Kirchderne gewonnen. Es war der Tag der Stürmer. Neben zwei Helmrich-Toren hat zum erneuten Male Pascal Broda der Partie seinen Stempel aufdrücken können. Der etwas Meme-lastige Spielbericht…

Was für ein herrlicher Oktobertag in der Geist. Das Thermometer zeigte tatsächlich noch einmal deutlich über 20 Grad an. Eine schöne Herbstkulisse hatte sich so rund um den Sportplatz gebildet. Und dann gewinnt die Erste ihr Spiel gegen Viktoria Kirchderne II – wieder einmal mit einem Spektakel. Denn einfach, liebe Freunde, einfach kann der BV Lünen dieser Tage nicht.

Aber holen wir mal etwas aus. Vor einigen Wochen hat Pascal Broda die Geist schon einmal zur Eskalation getrieben. Damals entschied er ein Spiel gegen den TV Brechten mit einem Tor in der achten Minute der Nachspielzeit. Der ein oder andere wird sich vielleicht noch daran erinnern.

Normalerweise ist Pascal eher so der Nelson Valdez der Geist. Für die jüngeren Semester: Nelson Valdez war einmal ein Stürmer bei Borussia Dortmund, dem man stets bemüht, aber vor dem Tor unglücklich ins Zeugnis schreiben wollte. Sprich…er hat das duselige Tor einfach nicht oft genug getroffen. Dem geneigten Zuschauer in der Geist ging es oftmals…naja…so in der Art

Offensichtlich aber ändern sich die Zeiten aktuell. In einer Phase, in welcher im Fußball viel in Bewegung gesetzt wird, fängt Pascal so langsam an, so etwas wie einen Killerinstinkt zu entwickeln. So gesehen nach einer halben Stunde am heutigen Tage. Da brachte er den BV Lünen in Führung und legte unmittelbar danach mit einem Hammertor in den Winkel nach. Es stand 3:1. Mehr dazu gleich.

Weil wir heute total funny drauf sind, würden wir die Momente ungefähr so beschreiben…

Zu diesem Zeitpunkt sah viel nach einer beruhigten zweiten Halbzeit aus. Denn schon nach fünf Minuten hatte Kevin Helmrich die Geisterbande in Führung gebracht. Das Tor wurde zwar von Joel Blümel nach 28 Minuten ausgeglichen, doch dann begannen die Broda Minuten in der Geist. Gefolgt von einem weiteren Helmrich-Tor in der 42. Minute.

Es ist unserem Kevin an dieser Stelle sehr wichtig zu betonen, dass er zum gefühlt ersten Mal in seiner Karriere per Kopf getroffen hat. Ein echter Stürmer weiß eben wie es geht. Nicht wahr?

Mit 4:1 ging es also in die Pause. Dank der Sonne war jetzt erst einmal Zeit, sich am Kiosk mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Die Kasse klingelte. So soll es ja auch sein. Zwischendurch möchten wir ein uns zugespieltes Bild von Dennis Gerleve einbinden. Der ist recht häufig verzweifelt, wenn man ihn auf seine Offensive anspricht. Aber seht selbst…

In etwa so sah der Spielertrainer auch im Verlauf der zweiten Halbzeit aus. Denn Kirchderne wurde stärker und stärker. Und irgendwie stand es nach einer Stunde dann plötzlich nur noch 4:3. Es sollte doch kein Deja-Vu-Erlebnis geben?!

Schon in der Vorwoche hatte die Mannschaft doch einen sicher geglaubten Sieg noch verspielt. Doch heute kam es anders. Auch wenn unser Vorsitzender Erich während des Spiels mehrfach diverse Kraftausdrücke rausholte und nicht mehr so Recht an das Gute im Fußball glauben wollte.

Doch Pascal…dieser Teufelskerl…der Broda…er sollte für gute Laune in der Geist sorgen. Denn er traf noch ein drittes Mal an diesem Tag. In der 78. Minute machte er den Deckel auf diese Partie. Kirchderne war final geschlagen. Die nächsten drei Punkte im Sack. Dementsprechend groß seine Freude.

In der Tabelle macht sich das zwar noch nicht so wirklich bemerkbar, doch der Anschluss an das obere Drittel ist so geschafft. Nach neun absolvierten Spielen liegt der BV05 nun auf dem 8. Platz. Bisher hat die Gerleve-Elf 14 Punkte eingefahren. Es hätten gewiss ein paar mehr sein können. Doch wollen wir uns mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Und stoßen auf dich an, Herr Broda!

Und das war an der Stelle der Spielbericht. Liebe Freunde, liebe Hater, beehren Sie uns bald wieder! Ende…